Dienstag, 3. November 2020

Andreas Joswig erfolgreich bei den 18. Non-Stadia-Europameisterschaften auf Madeira (Portugal)

Seitens der LG Wuppertal hat Andreas Joswig am letzten Wochenende an einem internationalen Wettkampf über mehrere Tage (EM, s.u.) in Portugal teilgenommen. Sicherlich in Coronazeiten eine seltene Ausnahme. 


Andreas Joswig erfolgreich bei den 18. Non-Stadia-Europameisterschaften auf Madeira (Portugal):
2x Silbermedaille und 1x Bronze mit der deutschen Mannschaft

Nach der Absage im Frühjahr 2020 haben die portugiesischen Veranstalter mit den 18. Non-Stadia-Europameisterschaften auf Madeira einen der wenigen internationalen Wettkämpfe auf die Beine gestellt. Von der LG Wuppertal reiste Andreas Joswig (der in diesem Jahr in einer neuen Altersklasse startet) an, um in Madeiras Hauptstadt Funchal bei den Wettbewerben im 10-Kilometer-Straßenlauf und Halbmarathon sowie in der Cross-Staffel der Nationen über 3 x 2 Kilometer zu starten.
Im nächtlichen 10-km-Straßenlauf konnte er auf einer sehr schwierigen Strecke mit Kopfsteinpflaster und einigen Höhenmetern in sehr guten 37:51 einen 4. Platz erreichen und hier in der Mannschaftswertung für das deutsche Team die Silbermedaille in der M55 gewinnen.
Am zweiten Wettkampftag stand die 3x2-Kilometer-Cross-Staffel im Mittelpunkt, hier war Teamarbeit gefragt.
Im Parque Ecológico Do Funchal auf einem etwa 1.500 Meter hoch gelegenen Bergareal war ein etwas mehr als zwei Kilometer langer Rundkurs zu durchlaufen. Zwei Steigungen galt es zu meistern, von denen es besonders die erste, etwa 400 Meter lange Steigung in sich hatte. Auch hier sicherte sich Joswig in der Mannschaftswertung Silber in der Besetzung Robert Rohregger, Andreas Joswig und Harald Stecke. Am Samstag, 31. Oktober erfolgte bei warmen 26 Grad noch zum Abschluss der Halbmarathon. Als 3. Wettkampf an 3 Tagen im ungewohnten Klima war es ein hartes Rennen mit zu wenigen Kohlenhydraten und einer Streckenlänge von 21,7 km. Andreas Joswig wurde 6. in der Einzelwertung in 1:32:43 und holte Bronze in der Mannschaft.
Nach langer Vorbereitung auf dieses Event mit den vielen Unsicherheiten und Bedingungen in diesen Zeiten ein tolles Ergebnis.

Keine Kommentare:

Kommentar posten