Sonntag, 30. August 2015

Tag des Sports

Beim Tag des Sports am 30. August 2015 im Sportzentrum Küllenhahn war auch die Fachschaft Leichtathletik wieder mit einer Sprintstrecke (30 m) vertreten.

Mehrere junge Athleten des Wuppertaler Sportvereins und des Polizei Sportvereins Wuppertal betreuten und bedienten kompetent und freundlich die Technik der Zeitmessung mit Lichtschrankenmessung und schrieben die Urkunden. Der Leichtathletik-Club Wuppertal hatte am Vorabend den Aufbau organisiert. 

Auch diesmal fand das Angebot wieder viel Zuspruch speziell bei jüngeren Schülern und noch Jüngeren.

Mittwoch, 26. August 2015

Deutsche Meisterschaften im Mehrkampf der Jugend U16, U18

In Lage wurden am 22.-23.8.2015 die Deutschen U 16 Meisterschaften im Neunkampf ausgetragen. Ein 14stündiger Wettkampf, über zwei Tage, bei brütender Hitze, der den jungen Sportlern alles abverlangte. Beeindruckend mit welcher Professionalität, Einstellung und unbedingter Leistungsbereitschaft die jungen Sportler zu Werke gingen.

Für Tom Ediger (M 14) vom Wuppertaler SV standen die Meisterschaften zunächst nicht unter einem so guten Stern. Drei Tage vor der Meisterschaft zerrte er sich beim letzten Speerwurftraining das verlängerte Rückgrat. Physiotherapeut Christian Kirchner vom Therapiezentrum in Sonnborn und der Kölner Top Osteopath Thorsten Tänzer bekamen Tom durch intensive Behandlungen startfähig.

So hatte Tom die Gewissheit, dass nichts passieren kann, er in einigen Disziplinen aber durch auftretende Schmerzen limitiert sein kann.

Tom kam gut in den Neunkampf, sprintete die 100 m bei gewaltigen 2,6 m/sec. Gegenwind in guten 12,75 sec. und sprang 5,62 m weit. Damit lag er nach zwei Wettbewerben auf Rang 6.

Beim folgenden Speerwurf, durch die Verletzung die Knackpunktdisziplin, musste er richtig Federn lassen. Mit 27,74 m blieb er 10 m unter der anvisierten Leistung und 20 m hinter den besten Werfern, verlor viele Punkte und fiel auf Rang 18 zurück.

Die vierte und letzte Disziplin am ersten Tag, der Stabhochsprung, der sich 2,5 Stunden zog, absolvierte er mit Bravour. Mit 3,40 m übersprang er die zweitbeste Höhe der Konkurrenz und beendete den ersten Tag auf Rang 12.

Am Sonntag morgen ging es bereits um 9.00 Uhr mit dem 80 m Hürden Sprint weiter. Tom eröffnete den zweiten Tag mit neuer Bestzeit von 12,23 sec. Beim Kugelstoßen schaffte er 11,25 m und war durch die Zerrung kaum beeinträchtigt. Damit arbeitete er sich auf Rang 9 vor.

Im Hochsprung war er mit 1,72 m voll im Soll, nahm seinen unmittelbaren Konkurrenten weitere Punkte ab und schob sich auf Rang 6 vor.

In seiner Top Disziplin, dem Diskuswurf, deklassierte er mit einem Wurf von 44,31 m das gesamte Feld und lag vor dem abschließenden 1000 m Lauf auf  einmal auf dem Bronzerang. Damit wurde er vom Jäger zu Gejagten.

Da der Vorsprung der beiden Führenden nicht mehr aufzuholen war, ging es darum den Bronzerang zu sichern. Schnell wurde Toms Punktevorsprung in Sekunden umgerechnet und die Renntaktik festgelegt. Perfekt setzte Tom diese um, kontrollierte den Würtemberger und den Niedersachsen, die ihm die Medaille hätten streitig machen können, zu jeder Zeit des Rennen und sicherte den Gewinn der Bronzemedaille.

4904 Punkte standen am Ende zu Buche. Bestleistung unter suboptimalen Bedingungen. Da es im Sport kein "hätte, wenn und aber" gibt, ist es müßig darüber nachzudenken, was bei optimalen Bedingungen vielleicht möglich gewesen wäre.

Trainingspartner Leander Bauschmann lieferte einen grundsoliden Wettkampf und kam mit 4474 Punkten ganz nah an seine Bestleistung heran. Damit platzierte er sich auf den 21. Rang.

Erster Gratulant aus Wuppertal war Dirk Sachsenröder, ein langjähriger Freund und Förderer der WSV Leichtathleten. Weitere Wuppertaler Sportkompetenz wie Barbara Neusel Munkenbeck, Jörg Wolff, Hendrik Rokitta u.a. folgten.

Nun geht es wieder einmal darum, für den anstehenden Winter Voraussetzungen zu schaffen, um erstklassigen Wuppertaler Sportlern in olympischen Disziplinen halbwegs vernünftige Bedingungen zu schaffen, damit Wuppertaler Sportler sich auch in Wuppertaler Vereinen entwickeln können. Zumindest einmal wöchentlich zwei Stunden Training in einer Dreifachhalle wäre schon ein riesiger Schritt nach vorne.

2016 soll der erste Deutsche Meister Titel her.

(Bericht von Corina Ediger)

Alle Ergebnisse

Donnerstag, 20. August 2015

Neu: Stadtmeisterschaften mit Vierkampfwertung für Jugend U16

Bei den Stadtmeisterschaften am 27. September 2015 wird es neu auch eine Vierkampfwertung für die männliche und weibliche Jugend U16 (Einzel- und Mannschaftswertung; keine Jahrgangswertung) geben. Die Ausschreibung wurde entsprechend ergänzt.

Samstag, 8. August 2015

Deutsche Jugendmeisterschaften U20/U18

Vier Leichtathleten des Wuppertaler SV hatten sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften U20/U18 qualifiziert, die vom 31.8. bis 2.9.2015 in Jena ausgetragen wurden.

Am erfolgreichsten war Maurice Theisen, der als Zweiter seines Vorlaufes in 50,37 Sekunden das A-Finale 400 m der männlichen Jugend U18 erreichte und dort den achten Platz belegte.

Alle Ergebnisse

Freitag, 31. Juli 2015

Deutsche Jugend-Staffelmeisterschaften

Im Rahmen der 115. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften vom 24.-26. Juli in Nürnberg fanden auch die Staffelmeisterschaften der Jugend U20 statt.

Die 4 x 400 m Staffel des Wuppertaler SV hatte sich für diese Meisterschaften qualifiziert und erreichte durch einen Sieg in 3:24,67 min im letzten der drei Vorläufe das Finale. Dort erzielten dann Marcel Kezmann, Marc André Traichel, Marvin Wotzka und Maurice Theisen in 3:27,35 min den siebten Platz.

Alle Ergebnisse